differenzier.bar

Handlungsdreieck

Ein Ziel wird nicht erreicht, das Bemühen endet mit einem Misserfolg. Wie frustrierend! Wer nicht gleich aufgibt, fragt sich, was verbessert werden kann.

Die drei Modalverben wollen, können und dürfen bilden ein Dreieck, das menschliches Handeln rahmt. Jede Ecke des Dreiecks kann verändert werden. Wenn eine Intervention jedoch am falschen Punkt ansetzt, bleibt die erhoffte Entwicklung aus. 

Motivierungsversuche durch Belohnung oder Strafe, Lob oder Moralpredigten beziehen sich ausschließlich auf das Wollen. Die mögliche Erklärung, dass jemand Leistung erbringen will, aber nicht kann (wie überforderte Schüler*innen) oder nicht darf (wie unterforderte Schüler*innen), wird ignoriert.

Wenn das erwünschte Resultat ausbleibt, ist nicht immer offensichtlich, an welcher Stelle eine Veränderung nötig ist. Idealerweise ist es möglich, unvoreingenommen zu beobachten, wann Ziele erreicht werden und wann nicht. Dann stellen sich die Fragen: Wie lassen sich die Rahmenbedingungen verändern? Welche Fähigkeiten müssen erworben werden? Was kann die Motivation erhöhen?

Dagegen führt Moralisieren zum sogenannten »Blamestorming«, bei dem Schuldige gesucht werden. Auch die sozial erwünschte Selbstkasteiung von Schüler*innen (»Ich muss mehr üben«, »Ich muss mich besser konzentrieren«) lenkt von zielführendem Handeln ab: Wer Inhalte falsch verstanden hat, verfestigt durch das Üben die ungünstigen Strategien.

Auch beeinträchtigte Konzentration wird gerne als Erklärung für mangelhafte Leistung herangezogen. Fehlen beispielsweise im Fach Deutsch einzelne Rechtschreibstrategien oder in der Mathematik das Operationsverständnis, dann können die entsprechenden Aufgaben auch bei bester Motivation und Konzentration kaum gelöst werden.

Manche Schüler*innen entwickeln Kompensationsstrategien, die jedoch ein Vielfaches an Mühe erfordern. So lernen leseschwache Schüler*innen ihre Lesetexte auswendig oder rechenschwache Schüler*innen lösen ihre Aufgaben zählend. Diese Strategien sind nicht tragfähig, werden aber durch Wiederholungen perfektioniert. Mit dem Vorwurf der Faulheit tut man ihnen nicht nur Unrecht, sondern enthält ihnen auch die nötige Förderung vor. 

Das Dreieck hilft zu illustrieren, an welchen Punkten die bisherigen Bemühungen ansetzen und welche alternativen Ansätze denkbar sind. 

Wir freuen uns auf Anregung und Empfehlungen von Lehrenden und Lernenden (wer ist das nicht?!) per Mail oder einfach hier im Kommentarfeld.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.