Warum lehr.bar?

Die Wortfamilie LEHREN reicht vom weisen Gelehrten bis zur begehrten Lehrstelle. Mit der Vorsilbe „be-“ klingt das Lehren ein bisschen unsympathisch. Dieser Blog will jedoch nicht belehren, sondern Lehrreiches anbieten, für Lehrende und Lernende in jedem Alter.

Wenn Schulen schließen, sucht sich das Lernen neue Orte und Wege. Dafür wollen wir Wegweiser und Empfehlungen zur Verfügung stellen.

Als Lerntherapeutinnen beschäftigen wir uns mit Legasthenie und Dyskalkulie, also mit Schwächen im Lesen, Schreiben oder Rechnen. Die Methoden der Lerntherapie sind jedoch auch für diejenigen mit Stärken im Lesen, Schreiben oder Rechnen hilfreich und anwendbar.

Das gemeinnützige Entwicklungswerk reagiert seit seiner Gründung flexibel auf gesellschaftliche Entwicklungen. Dieser Blog ist die Antwort auf die Entwicklung hin zu eigenständigem Lernen. 

Die Ideengeberin 

Lerntherapeutin mit…

… einer Schwäche für Bücher, Sprache und Mathematik
… dem Wunsch, die Freude daran zu teilen aber auch
… Verständnis für diejenigen, die mit dem Lesen, Schreiben und Rechnen eher fremdeln
… Ehrgeiz herauszufinden, wie jede und jeder einzelne am besten lernt
… Neugier auf aktuelle wissenschaftliche Forschung
… Begeisterung für die Ideen und künstlerischen Werke ihrer Schüler*innen

Ingrun Führlich

pädagogische Leitung Bereich Lerntherapie

M.A. Erziehungswissenschaft, Psychologie und Philosophie
Logotherapie nach Viktor Frankl (wird manchmal mit Logopädie verwechselt, ist aber nicht verwandt)

fuehrlich@entwicklungs-werk.de